Dr. med. Patricia Haller Hoch, FMH Kinder- und Jugendmedizin

Nach Abschluss des Medizinstudiums 1998 in Basel absolvierte ich in St. Gallen, Luzern, Chur und Zürich die Ausbildung zur Kinderärztin. Nach Erlangen des Facharzttitels 2004 und nach der Geburt meiner beiden Söhne arbeitete ich auf der Infektiologie des Universitätsspitals Basel, in der Kinderarztpraxis von Frau Dr. med. B. Brändle in Oberengstringen und im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst Basel-Stadt.
Meine besonderen Interessen gelten der Entwicklung von Kindern und der medizinischen Betreuung von Teenagern.

Dr. med. Catherine Manasse, FMH Kinder- und Jugendmedizin

Nach Beendigung des Medizinstudiums 2001 in Basel habe ich meine kinderärztliche Ausbildung im UKBB auf der Kinderchirurgie angefangen. Danach arbeitete ich in der Kinderklinik Winterthur und im Kinderspital Zürich. 2006-2007 war ich bei Herrn Dr. med. Sepp Holtz in Zürich als Kinderärztin angestellt. Dort entdeckte ich mein Interesse an der Praxistätigkeit, speziell aber an der kindlichen Entwicklung. Diese Entwicklung durfte ich in der Folge bei meinen eigenen drei Kindern mitverfolgen. 2010-2011 sammelte ich weitere Praxiserfahrung bei Dres. C. Teelmann/M. Hürlimann in Allschwil.

Dr. med. Pia Ferrat, FMH orthopädische Chirurgie und Traumatologie für Kinder

Nach Abschluss des Medizinsstudiums 1996 in Basel, begann ich im Gemeindespital in Riehen auf der Chirurgie als Assistenzärztin. Meine Ausbildung zur Orthopädie absolvierte ich in der Birshofklinik, hauptsächlich aber im Kantonsspital Liestal, im Universitätsspital Basel und im UKBB. Vor und nach Erlangen des Facharzttitels 2003 arbeitete ich als Oberärztin im UKBB. 2004 wechselte ich ins Universitätskinderspital Zürich auf die Orthopädie, wo ich auch nach der Geburt meiner beiden älteren Töchter teilzeit arbeitete.
Nach 6 Jahren kehrten wir als Familie wieder nach Liestal zurück, wo 2011 die jüngste Tochter auf die Welt kam und ich 2012 mit der Praxistätigkeit startete. Hier berate ich Kinder und Eltern mit verschiedenen orthopädischen Problemen und Fragestellungen. Einmal in der Woche bin ich im UKBB und gipse in der Klumpfusssprechstunde die Kinderfüsse.

Simone Jenni, dipl. Praxisassistentin

Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags begrüsse ich sie herzlich in der Praxis bym Törli. Mein Arbeitspensum beträgt 60%. Ich habe vier Kinder im Alter von 9 bis 19 Jahren, welche mich zum Lachen bringen und mein Leben täglich aufs Neue bereichern.

Andrea Degen, dipl. Praxisassistentin

Mit Freuden arbeite ich zu 30% in der Praxis. Es ist ein guter Ausgleich zum Familienalltag. In meiner Freizeit verbringe ich mit meiner Familie viel Zeit in den Bergen, beim Wandern oder Skifahren.

Selina Ziegler, dipl. Praxisassistentin

Als Mutter finde ich hier zwei Nachmittage im Monat willkommene Abwechslung. Meine kleine Tochter geht hier auch ein und aus, denn sie ist hier Patientin.

Sabrina Waldschmidt, dipl. Pflegefachfrau

Die abwechslungsreiche Arbeit ist für mich als gelernte Pflegefachfrau HF eine spannende und lehrreiche Aufgabe, der ich mit viel Freude nachkomme. Ich arbeite zu 30%, was für mich einen guten Ausgleich zum Familienleben mit drei Kindern bedeutet. Ich bin gerne für Sie da und freue mich, Sie in der Praxis begrüssen zu dürfen.